OMR@pilot 2021 – wie D2C-Strategien das Marketing aufmischen

In diesem Jahr beleuchtet pilot mit exklusiven Top-Speakern besonders erfolgreiche Direktvertrieb-Konzepte

29.10.2021

Innovative Verkaufsstrategien erobern die Werbebranche

Werden Direct-to-Consumer-Strategien (D2C) die Werbebranche verändern? Darüber haben wir in diesem Jahr beim digitalen Event OMR@pilot 2021 mit ausgewählten Gästen im pilot-eigenen TV-Studio diskutiert: OMR-Gründer Philipp Westermeyer, flaschenpost-CMO Christopher Huesmann, KoRo-Geschäftsführer Piran Asci und Marketingspezialist Till Jagla sprachen mit unseren Expertinnen und Experten über das vielversprechende Potenzial des direkten Kundenkontakts und gaben einen Einblick in ihre individuellen Erfolgsgeschichten.

Damit haben wir bereits zum zweiten Mal die Online Marketing Rockstars im Rahmen der OMR@pilot-Eventreihe zu uns an den Hamburger Standort geholt.

Video | OMR@pilot-Impressionen 2021

OMR@pilot–Impressionen 2021

Alle Gäste, alle Interviews – das war OMR@pilot 2021

„Wie D2C-Strategien das Marketing transformieren“

Philipp Westermeyer
Gründer Online Marketing Rockstars

Den Startschuss für das Event gab OMR-Gründer Philipp Westermeyer, der mit Benjamin Bunte, Geschäftsführer von pilot Hamburg, die Chancen und Erfolgsfaktoren von D2C erörterte.

Chancen und Erfolgsfaktoren von D2C

Vier wesentliche Punkte entscheiden Westermeyers Ansicht nach darüber, ob ein Unternehmen im direkten Austausch mit seinen Kundinnen und Kunden Erfolg haben wird: Eine starke Community, aus der heraus die Marke aufgebaut wird, ein bedingungsloses Commitment zur Interaktion, eine leistungsfähige Technik-Suite im Hintergrund und ein Produkt mit überzeugender Qualität, das zahlreiche Referrals und hohe Wiederverkaufswerte erzielt. Welche Wachstumsmöglichkeiten in einer D2C-Ausrichtung liegen, zeige beispielsweise die Global Brand Nike, die seit mehreren Jahren konsequent und zum Teil durchaus schmerzhaft für den Handel ihr D2C-Modell umsetzt – und dem Unternehmen einen Boost des Aktienkurses beschert hat.

Die Interaktion mit der Konsumentin und dem Konsumenten dürfe ein erfolgreiches D2C-Unternehmen niemals outsourcen. „Oberste Liga ist, wenn der Gründer im Kundendialog antwortet. Das ist die Kernwertschöpfung im D2C“, sagt Philipp Westermeyer. Alle anderen Marketingkanäle aber, so zum Beispiel Paid Advertising, müssten nicht mehr zwingend inhouse abgedeckt werden. Mit Podcasts und Chat-Marketing via Messenger stellte der OMR-Gründer zwei Marketingformate heraus, mit denen D2C-Unternehmen in ihrer Kommunikation mit ihren Kunden auf neue Art ins Gespräch kommen könnten.

Philipp Westermeyer ist Gründer von Online Marketing Rockstars und des dazugehörigen OMR Festivals. Neben dem jährlichen Konferenz-Event veröffentlicht OMR täglich Artikel über die digitale Branche. Außerdem produzieren Philipp und sein Team den OMR Podcast, die größte Jobbörse der Branche, tiefe Analysen und Leitfäden in Form von Reports, mit OMR Reviews die größte deutsche Plattform für Software-Bewertungen sowie weitere thematische Spezial-Events. Gemeinsam mit der Messe Hamburg und Home United wird OMR ab 2023 zudem Co-Betreiber des Hamburger Telemichels.

Philipp Westermeyer (Gründer OMR) und Benjamin Bunte (Geschäftsführer pilot Hamburg)
„Oberste Liga ist, wenn der Gründer im Kundendialog antwortet. Das ist die Kernwertschöpfung im D2C.“
Philipp Westermeyer, Gründer Online Marketing Rockstars

„Wie flaschenpost den Handel mit seiner Strategie revolutioniert“

Christopher Huesmann
Chief Marketing Officer flaschenpost

Eine mehr als beispielhafte Erfolgsstory im D2C hat flaschenpost in den vergangenen Jahren geschrieben. CMO Christopher Huesmann erläuterte im Gespräch mit Kristian Meinken, Geschäftsführer der pilot Agenturgruppe, was entscheidend dazu beigetragen hat.

1.000.000 aktive Kunden

Ein Bestellboom während der Pandemie und die hochdotierte Übernahme durch die Oetker-Gruppe haben dem Getränkelieferanten – der eine Lieferung innerhalb von 120 Minuten verspricht – jüngst viel Aufmerksamkeit beschert. Derzeit versorgt flaschenpost eine Million aktive Kunden.

„In der Vermarktung von Lebensmitteln im E-Commerce haben wir in den vergangenen Jahren ein immenses Know-how entwickelt,“ sagt Christopher Huesmann, der aber auch Fallstricke ausgemacht hat: „Bei uns ist die Auswahl größer als im durchschnittlichen Getränkemarkt, aber das Set an Produkten, die der Kunde im Viewpoint hat, ist deutlich geringer.“ Lediglich vier bis sechs Produkte könne man dem Kunden für den ersten Blick präsentieren, weshalb flaschenpost auf eigene, intelligente und zum Teil manuell ergänzte Empfehlungsalgorithmen setze. Daneben bietet der Anbieter den Marken, die hier noch nicht so viel Aufmerksamkeit erhalten, die ganze Palette von effizientem und spitz zugeschnittenem Retail Marketing: Displaywerbung auf der Homepage, Empfehlungen und Kombinationen zu bestimmten Produktkäufen.

Christopher Huesmann ist Mitgründer und CMO des erfolgreichen und stark wachsenden Getränke-lieferdienstes flaschenpost SE, der seit 2020 Teil der Oetker-Gruppe ist. Christopher verantwortet das Marketing des 2016 gegründeten Unternehmens und fokussiert sich hier insbesondere auf die Themen Kundenakquise, User Interfaces, Customer Care und Beschaffungsaktivitäten. Mit dem Erfolgskonzept „Getränke in nur 120 Minuten an die Haustür geliefert“ hat das Start-up mit aktuell über 1 Million aktiver Kunden und 30 Standorten den Getränkemarkt revolutioniert.

Christopher Huesmann (CMO flaschenpost) im Gespräch mit Kristian Meinken (Geschäftsführer pilot Agenturgruppe)
„Bei uns ist die Auswahl größer als im durchschnittlichen Getränkemarkt, aber das Set an Produkten, die der Kunde im Viewpoint hat, ist deutlich geringer.“
Christopher Huesmann, Chief Marketing Officer flaschenpost

„Wie KoRo seine D2C-Strategie weiterentwickelt hat“

Piran Asci
Geschäftsführer KoRo

Als dritter Gast erläuterte KoRo-Geschäftsführer Piran Asci im Gespräch mit Dagmar Schlegel, Direktorin bei pilot Hamburg, das Erfolgsrezept des Spezialisten für haltbare Lebensmittel wie Nüsse, Trockenfrüchte und Snacks.

Touchpoints im stationären Handel gesucht

Groß geworden mit Influencer-Marketing – immerhin 60 Prozent des Marketingbudgets werden darauf verwendet – sucht KoRo derzeit bewusst nach weiteren Touchpoints im stationären Handel. „Wenn wir uns darüber einen Attributionspunkt in der Marketingkette sparen, ist das für uns ein profitabler Kanal zur Neukunden-Akquise“, sagt Asci. Während KoRo online nur Großpackungen verkauft, sind es im Handel kleinere Gebinde und vordringlich eigenkreierte Produkte wie Nuss-Mus, die dem Kunden Gelegenheit zum Probieren geben.

Neben der Suche nach weiteren Handelspartnern beschreitet das Start-up weitere außergewöhnliche Vertriebswege: Nach ersten Erfolgen mit KoRo-Produkten in einer Eisdiele, ist nun eine Expansion mit Nussmilch-Produkten in gebrandete Cafés angedacht. „Lieber habe ich einen Laden, der 300 Euro im Monat abwirft, als 300 Euro für ein Außenwerbungsplakat zu zahlen“, sagte Piran Asci. Im November nimmt zudem die erste KoRo-Produktionsanlage den Betrieb auf.

Piran Asci ist seit 2016 Geschäftsführer bei der KoRo Handels GmbH, die vor 9 Jahren mit dem Vertrieb von Wasch- und Reinigungsmitteln gestartet ist. Das Unternehmen, das sich mittlerweile auf Trockenfrüchte und Snacks spezialisiert, erzielte 2020 einen Umsatz von 60 Millionen Euro. Piran hat KoRo maßgeblich zum Erfolg geführt und ist dort für die Ressorts Marketing, PR, Sourcing und IT verantwortlich. Als Experte ist er zu den Themen Gründung, Entrepreneurship und Marketingstrategien in Podcasts, bei Handelskongressen und Masterclasses zu Gast.

Piran Asci (Geschäftsführer KoRo) im Gespräch mit Dagmar Schlegel (Direktorin pilot Hamburg)
„Lieber habe ich einen Laden, der 300 Euro im Monat abwirft, als 300 Euro für ein Außenwerbungsplakat zu zahlen.“
Piran Asci, Geschäftsführer KoRo

„Warum Unternehmen von D2C-Strategien profitieren können“

Till Jagla
Gründer Pacemaker Products & Flowers for Society

Nach der Diskussion über intelligent verzahnte D2C-Vertriebswege ging es im vierten Gespräch um innovative D2C-Geschäftsmodelle. Marketingspezialist Till Jagla, der mit Katharina Baumann, unserer Geschäftsleiterin von pilot München, sprach, lässt seine langjährige Erfahrung bei Adidas und New Balance in die Entwicklung seiner hochwertigen Sneaker-Brand einfließen: Flowers for Society wird am 6. November gelauncht.

Kunden als Teilhaber eines Closed Ecosystems

Die Erstbesteller sollen hier den Kern einer exklusiven Community bilden, deren Zugang über die neuartige NFT-Technologie begrenzt wird. Zum einen werden so die Bots vom Bieten auf Limited Editions ferngehalten, zum anderen der Wert der nicht kopierbaren Zugangs-Keys gesteigert, die später gehandelt und verkauft werden können. Auf diese Weise werden die Kunden Teilhaber eines Closed Ecosystems. „Wir geben jeder Konsumentin und jedem Konsumenten die Möglichkeit, am Unternehmenserfolg zu partizipieren“, sagte Jagla, der Großes vorhat: „Wir glauben, dass wir mit einer frischen Idee in einen globalen Markt gehen und da auch ein bisschen für Furore sorgen können.“

Till Jagla ist ein Allround-Marketingspezialist, der seine Expertise in den vergangenen elf Jahren bei adidas und zuvor sieben Jahre bei New Balance eingebracht hat. Seinen Spitznamen „Meister der Kollaborationen“ erwarb sich Till insbesondere durch den aufmerksamkeitsstarken adidas x Arizona Iced Tea Drop im Jahr 2019 und die Kollaboration des deutschen Sportmittel-Herstellers mit den Simpsons. Seit 2015 baut er sein eigenes Fashion-Label „Pacemarker Products“ auf.

Till Jagla (Gründer Pacemaker Products) im Gespräch mit Katharina Baumann (Geschäftsleiterin pilot München)
„Wir geben jeder Konsumentin und jedem Konsumenten die Möglichkeit, am Unternehmenserfolg zu partizipieren.“
Till Jagla, Gründer Pacemaker Products & Flowers for Society

Marketing-Modulation durch D2C-Strategien

Direct-to-Consumer-Strategien haben nicht nur die Art verändert, wie Produkte heute an den Kunden gebracht werden, sondern werden auch das Marketing entsprechend modulieren, konstatiert Kristian Meinken, Geschäftsführer unserer Agenturgruppe, in seinem Schlusswort zu OMR@pilot 2021.

„Wir haben uns als Agentur in unseren Prozessen und Know-how darauf eingestellt und dürfen viele D2C-Unternehmen in ihren wichtigsten Fragen betreuen: Wann ist ein bestimmtes Skalierungsmoment mit den digitalen Performance-Kanälen erreicht und was kann ich ergänzen, um weiteres Wachstum zu treiben?“
Kristian Meinken, Geschäftsführer pilot Agenturgruppe

Video | OMR@pilot 2021 in voller Länge

OMR@pilot-Stream 2021

Video | Rückblick – das war OMR@pilot 2020

OMR@pilot–Impressionen 2020

Unser Medienpartner

Das Fachmagazin HORIZONT begleitet unser Event OMR@pilot mit exklusiver Berichterstattung.

Kontakt

Julia Weber
Senior Managerin Corporate Events

+49 (0)40 30 37 66-493 +49 (0)40 30 37 66-493
j.weber(at)pilot.de

Mehr zu pilot und unseren Leistungen