Workshop-Reihe: AI meets Kreation

Potenziale und aktuelle Grenzen: Wie AI die Contentproduktion und Markenkommunikation verändert

10.07.2024

Das „mondAI meeting“ startete Anfang des Jahres zusammen mit Foodboom als internes Workshopformat für unsere Kolleg*innenNach einem erfolgreichen Auftakt mit spannendem Austausch und Wissenstransfer öffneten wir das Event nun auch für unsere Kund*innen, um Chancen und Herausforderungen von AI im Marketing gemeinsam zu diskutieren. Diese Erweiterung ermöglicht es uns, unsere Expertise im Bereich AI mit unseren Kund*innen zu teilen und neue Impulse für effektive Markenkommunikation zu setzen.

Bei unserem „mondAI meeting“ am 8. Juli im SPACE Hamburg (by next.Media) drehte sich alles um generative AI Tools (Generative Artificial Intelligence) in der Content-Produktion und Markenkommunikation.

„AI im Fokus: Aufmerksamkeit erzeugen und Risiken minimieren“ – Peter Kabel

Peter Kabel von Cogniwerk.ai eröffnete das „mondAI meeting“ mit einem inspirierenden Vortrag über die aktuellen Fähigkeiten und Herausforderungen der künstlichen Intelligenz im Bereich der Aufmerksamkeitserzeugung. Er betonte, dass sich Profis durch höhere Qualität von der Masse abheben können. AI sei besonders nützlich für Aufgaben mit geringer Komplexität, während hochkomplexe Inhalte weiterhin die Expertise von Profis erfordern. Soziale Fähigkeiten wie emotionale und kulturelle Intelligenz, die nur Menschen einbringen können, seien dabei entscheidend. AI sollte daher nicht als Bedrohung, sondern als Werkzeug gesehen werden, das aus Daten und Algorithmen besteht und durch das Erlernen von Regeln unser (Arbeits)leben vereinfacht.

Station 1: „Fotografie und AI“

In der ersten von vier Workshop-Stationen wurden den Gästen vier verschiedene Anwendungsfälle von AI in der Fotografie demonstriert. Die Präsentation verdeutlichte, dass AI Tools wie CaptureOne und Lightroom immer leistungsfähiger werden und bereits eine wertvolle Unterstützung in der (Post-)Produktion von Fotos bieten können. Allerdings betonten die Vortragenden, dass AI derzeit noch nicht völlig autonom arbeiten kann und menschliche Eingriffe sowie manuelle Korrekturen notwendig sind. Auch die Bedienung der AI Tools erfordert ebenfalls entsprechende Kenntnisse.

Station 2: „Branding durch AI“

Die zweite Station des Workshop-Formats zeigte unseren Gästen auf, wie AI bei der Konzeption von Markenauftritten unterstützen kann: von der Erstellung von Corporate Wordings & Keywords über die Auswahl von Schriften und Farbpaletten, bis hin zur Erstellung von HTML-Code für Webanwendungen wurde an einem realen pilot-Case gezeigt, was AI bereits leisten kann – und wo aktuell noch Grenzen sind. Darüber hinaus hat unser Geschäftsleiter Kreation Stefan Baller einen spannenden Ausblick darüber gegeben, was sich in Zeiten von AI im Bereich des Branding ändert – und welche Herausforderungen, aber auch Chancen sich hieraus für Marken ergeben.

„Der zielbezogene Einsatz der geeigneten AI-Tools ist für die heutige Markenkommunikation – insbesondere die visuelle Kommunikation – notwendig und herausfordernd. Pilot zeigte heute mal wieder mit seinen Experten, wie dies unter Einsatz von menschlicher Kreativität und Professionalität gelingt.“
Prof. Dr. H. Dieter Dahlhoff (DDC Management Consultants)

Station 3: „AI für Content Reuse im Social-Media-Bereich“

An einer weiteren spannenden Station drehte sich alles um den Einsatz von AI zur Wiederverwendung von Content im Social-Media-Bereich. Wichtige Themen waren:

  1. Ersetzen von Off-Sprechern durch AI-Anwendungen
  2. Umgang mit regionalen Hürden wie Slang, Insider, Aussprache & Dialekten
  3. Voice Cloning durch Anlernen einer AI
  4. Anpassung der Lippenbewegungen auf unterschiedliche Sprachen
  5. Optimierung der Produktionsprozesse durch neue Bearbeitungsfunktionen

Station 4: „AI in Text und Konzeption“

Last but not least: In Station vier wurden unseren Teilnehmer*innen die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten von AI im Bereich Text aufgezeigt.

Künstliche Intelligenz stößt an Grenzen bei der Interpretation von Kontexten, Kreativität sowie emotionaler Intelligenz und Empathie. Dennoch bietet sie schnelle und kostengünstige Lösungen, wie die Text- und Contentgenerierung für bestimmte Use-Cases mit ChatGPT oder Perplexity.ai. sowie die Erstellung von Off-Stimmen. Kurzum: Spezialisierte, z. T. eigens trainierte Anwendungen sowie smartes Tool-Chaining ermöglichen die effektive Nutzung von AI für Recherche, Content-Erstellung, Ideenfindung und Anpassung von Nachrichten für verschiedene Zielgruppen.

Unser „mondAI meeting“ bot eine umfassende Übersicht über die aktuellen und zukünftigen Einsatzmöglichkeiten von AI in verschiedenen kreativen Bereichen. AI entwickelt sich stetig weiter und bietet bereits heute wertvolle Unterstützung in der Produktion und Konzeption. Dennoch bleibt der menschliche Faktor unverzichtbar, sei es in der Bedienung der Tools oder in der kreativen und emotionalen Intelligenz, die nur von menschlichen Profis eingebracht werden kann.

Wir sind gespannt auf die Themen der nächsten Edition unseres „mondAI meeting“ und freuen uns auf weitere spannende Diskussionen und wertvolle Erkenntnisse, die uns gemeinsam voranbringen. Viele weitere Eindrücke von spannenden Veranstaltungen gibt es hier.

Meldet euch gerne bei Fragen:

Kontakt

Stefan Baller
Geschäftsleiter Kreation

+49 (0)40 30 37 66-416 +49 (0)40 30 37 66-416
s.baller(at)pilot.de

Mehr zu pilot und unseren Leistungen: