Content Marketing: Was 2021 von 2020 lernen kann

Unser Leiter Beratung Content Marketing verrät, worauf es in diesem Jahr ankommt und welche Rolle Daten dabei spielen

07.01.2021

Content Marketing Trends 2021

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns, das in Politik, Gesellschaft aber auch der Werbebranche einiges aufgerüttelt hat. Doch welche Trends aus 2020 bleiben 2021 weiter relevant? LOUT.plus hat zu dieser Frage Spezialisten aus unterschiedlichen Agenturen befragt. Mit dabei auch unser Leiter Beratung Content Marketing Sebastian Riecken.

Seine wichtigsten Learnings haben wir hier noch einmal kompakt zusammengefasst.

2020 war ein durchweg außergewöhnliches Jahr, das hat doch sicher zu grundlegenden Veränderungen im Content Marketing geführt?

Grundsätzliches nein. Die etablierten Content Marketing Kommunikationsformen und -wege hatten auch während Corona Bestand. Als neuer Kanal ist TikTok immer stärker hinzugekommen und hat den Bereich Social kräftig aufgemischt.

Deutliche Veränderungen gab es jedoch bei den Interessen der Zielgruppen. Coronabedingt haben die Themen Heim&Garten, „Home Office“ sowie Fahrrad (speziell E-Bike), Gaming, Video und Body&Soul @home überproportionale Rollen gespielt.

Digitale Angebote haben sich durch den „Turbo“ Corona viel stärker entwickelt als analoge Angebote.

Ich vermute, dass zwar eine leichte Korrektur zu Ende der Pandemie hin stattfinden wird, Bereiche wie z.B. Live-Video-Kursangebote, Onlineshopping, Lieferservices werden aber nachhaltig gestärkt in die Zukunft blicken. Die nochmalige deutliche Stärkung von digitalen Angeboten bietet Content Marketern eine Menge neuer Möglichkeiten und Anknüpfungspunkte.

Seit vielen Jahren nutzen wir schon unterschiedliche Datenquellen wie Facebook, Google, AdServer, DSP, CRM u.v.a. Je nach Kunde oder Projekt werden deren Daten zusammengeführt und auf strategischer Ebene nutzbar gemacht. Hier profitiert unser Content Marketing von der engen Zusammenarbeit mit unserer Markenstrategie, unserem Datawarehouse und der Werbewirkungsforschung.

Daten sind ein wichtiger Rohstoff und wir lernen jeden Tag dazu, aus der Fülle an Daten wichtige Erkenntnisse zu ziehen und dann die richtigen Schlüsse/Ableitungen zu ziehen. Dieser Lernprozess wird nie beendet sein.

Wie lässt sich Content bei einer Branding-Kampagne einsetzen?

Content ist sogar zentral für aktuelle Branding-Kampagnen. Kunden erwarten heutzutage viel von einer Marke. Ein gutes Produkt, ein schickes Logo und ein Jingle, der ins Ohr geht, reichen in der Regel längst nicht mehr aus. Die Zielgruppe möchte erfahren, dass die Marke sie versteht, authentisch ist, Experte in den Anwendungsfeldern ihrer Produkte ist und möglichst genau ihren Anforderungen und Wertemodell entspricht. So viele Markenbotschaften ganzheitlich kommunizieren: das kann nur Content Marketing.

Content ist momentan omnipräsent. Ob Influencer/Creator auf ihren jeweiligen Kanälen, TV-Sender, Zeitungen, Radiosender, Magazine – die User verlieren mehr und mehr den Überblick angesichts der Fülle an Inhalten. Um aus den umfangreichen Angeboten hervorzustechen, muss Content Marketing in seiner Breite noch stärker als bisher den Bereich von „me-2-content“ und Performance Marketing aufbrechen und mutiger/spektakulärer werden.

Erfolgreiches Content Marketing setzt seit 10 Jahren auf datengetriebene Prozesse. Wir helfen Marken dabei mit echtem Mehrwert zu kommunizieren. Das setzt voraus, dass genau bekannt ist, was die Zielgruppe interessiert und/oder bewegt und welche natürlichen Schnittmengen mit der jeweiligen Marke existieren. Das Erfolgs-Monitoring bringt dann den Leistungsnachweis auf Basis unseres Content-KPI-Sets oder generiert neue wertvolle Learnings.

Kontakt

Sebastian Riecken
Leiter Beratung Content Marketing

+49 (0)40 30 37 66-762 +49 (0)40 30 37 66-762
s.riecken(at)pilot.de

Mehr zu pilot und unseren Leistungen