Wie verändert sich unsere Werbung?

Die Universitätsgesellschaft Hamburg zu Gast bei pilot

13.11.2019

Über die Vergangenheit und Zukunft der Werbung

Mit der Veranstaltung „Marketing – was machen Alexa und Co. mit unserer Werbung?” fand in dieser Woche die Eventreihe „Eine Hamburger Geschichte des Wissens” der Universitätsgesellschaft Hamburg (UGH) anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Universität Hamburg einen gelungenen Abschluss.

In den Räumlichkeiten unseres Hamburger Standortes kamen am Abend des 12. Novembers rund 50 Gäste und Mitglieder der UGH zusammen um drei spannenden Vorträgen zu lauschen, die sowohl einen Blick in die Geschichte als auch in die Zukunft der Werbung gewährten. Beim anschließenden Get-together konnten die Erkenntnisse des Abends in persönlichen Gesprächen weiter vertieft werden.

Werbung war und ist im Wandel

Nach einer kurzen Begrüßung durch unserer Geschäftsführung, vertreten durch Petra Kruse und Thorsten Mandel, und durch Prof. Dr. Ingrid Schröder, Vorstandsmitglied der UGH, führten die vier Referenten durch ihre Themen.

Impressionen aus der Geschichte der Werbung

Zunächst legte Prof. Dr. Franklin Kopitzsch in einem kurzweiligen Vortrag die Geschichte der Werbung in der Hansestadt Hamburg dar. Spannend vor allem, dass Kritik an Werbung kein Thema der modernen Zeit ist. In gleichem Maße wie die Werbung in Medien wie Zeitungen, Zeitschriften aber auch in Form von Plakatwerbung und Leuchtreklamen zunahmen, fanden Reklamekritiker deutliche Worte für den “Schund”, der das Stadtbild veränderte.

Unser Head of young audience strategy Paul Dahlhoff und Julius Schlichting, Organisator der Fridays for Future Bewegung in Bremen, boten im Anschluss den anwesenden Gästen einen interessanten Einblick in die künftige Entwicklung der Werbung, speziell wenn es darum geht die Generation Z überzeugen zu wollen. 

Werbungtreibende müssen sich auf große Veränderungen einstellen. Nur einige Beispiele aus dem Vortrag: Gesellschaftliche und politische Themen sind keine No-Gos mehr, die Peergroup der GenZ scheint zunehmend wichtiger als die Werbung selbst und wer noch mit seiner Markenbotschaft durchdringen möchte, der sollte tunlichst darauf achten nicht zu nerven.

Der abschließende Vortrag von Prof. Dr. Michel Clement  rundete das Programm mit Insights zu Smart Speakern und deren Auswirkung auf die künftige Werbung der Musikindustrie ab.

Die präsentierten Daten zeigen deutlich, dass die Nutzung von Smart Speakern und damit die Nutzung von Online-Radiosendern oder Streamingdiensten wie Spotify stark zunimmt. Doch nicht nur für traditionelle Radiosender ist diese Entwicklung eine Herausforderung. Das veränderte Musik-Such-Verhalten und die überwältigende Marktmacht von Amazon sorgen dafür, dass auch die Vermarktung der Künstler und damit auch die Werbung für Künstler besser heute als morgen neu gedacht werden müssen. 

Die Impressionen des Abends in Bild und Video:

Kontakt

Petra Kruse
Geschäftsführerin

+49 (0)40 30 37 66-43 +49 (0)40 30 37 66-43
p.kruse(at)pilot.de

Kontakt

Thorsten Mandel
Geschäftsführer

+49 (0)40 30 37 66-43 +49 (0)40 30 37 66-43
t.mandel(at)pilot.de

Kontakt

Paul Dahlhoff
Head of young audience strategy

+49 (0)40 30 37 66-43 +49 (0)40 30 37 66-43
p.dahlhoff(at)pilot.de

Mehr zu pilot und unseren Leistungen