Wie Performance- und Branding-Kampagnen optimal miteinander verzahnt werden

  • Veröffentlicht:
  • 09.05.2017

Unser pilot Geschäftsführer Thomas Koch spricht sich für die integrierte Planung von Performance- und Branding-Kampagnen aus. In der Printausgabe von Horizont (17/2017) und in einer aktuellen Online-Umfrage des Magazins machte er die Vorteile dieser Verzahnung deutlich: Die Effizienz von Kampagnen lässt sich erhöhen, wenn beide Etats aus einer Hand betreut werden.

Sie möchten erfahren, wie eine integrierte Kampagnenplanung erfolgreich gelingen kann? Lesen Sie im Folgenden, welche Anforderungen laut unseres Geschäftsführers Thomas Koch erfüllt werden müssen.

pilot Geschäftsführer Thomas Koch über das Potenzial von verzahnten Kampagnen

Worin bestehen die Herausforderungen in der Verzahnung von Kampagnen?

Eine klare Kampagnenstrategie bildet für Thomas Koch die Grundlage für die Verzahnung von Performance- und Branding-Kampagnen. Und genau hier sieht er Nachholbedarf: „Nach wie vor gibt es auf Kundenseite verschiedene Ansprechpartner für Marketing und Vertrieb, die offensichtlich unterschiedlich incentiviert sind und die sich in ihren Kampagnenstrategien nicht immer abstimmen.“

Darüber hinaus werden Daten von Kundenseite benötigt, die aus seiner Erfahrung nicht immer vorliegen. Dazu gehört die regelmäßige Abfrage der Markenbekanntheit, um sinnvolle Modellings durchzuführen, die den Impact von Branding-Kampagnen auf den Abverkauf zeigen.

Die integrierte Planung stellt Agenturen laut unserem Geschäftsführer Thomas Koch auch intern vor Herausforderungen: „Wir haben einen deutlich höheren Aufwand im Key Account Management – die Abstimmung zwischen den Gewerken müsste ansonsten ja der Kunde leisten. Dennoch: Das Ergebnis ist deutlich besser, deswegen plädieren wir für eine integrierte Planung.“

Wie kann integrierte Kampagnenplanung gelingen?

„Die meisten Unternehmen schreiben Performance und Branding getrennt voneinander aus. Auch Jack Wolfskin machte da zunächst keine Ausnahme“, erläutert unser Geschäftsführer Thomas Koch. „Wir haben uns aber in beiden Pitches durchgesetzt, weil wir verdeutlicht haben, dass eine integrierte Planung Sinn macht.“

Unsere Strategie hat sich für unseren Kunden Jack Wolfskin ausgezahlt: Für die Outdoor-Marke plant und steuert pilot erfolgreich Performance- und Branding-Kampagnen über alle Kanäle hinweg. So werden beispielsweise Search, Display und TV synchronisiert.

Für die Zukunft wünscht sich unser pilot Geschäftsführer die Bündelung von Marketing und Vertrieb aus einer Hand: „Wenn Werbungtreibende ein besseres Verständnis dafür entwickeln, wie die verschiedenen Kanäle in der Customer Journey zusammenspielen und Branding und Performance nicht mehr isoliert betrachten, wäre das schon mal sehr hilfreich.“

Von dem Erfolg dieser Verbindung ist Thomas Koch überzeugt: „Wenn die Suchanfragen und Websitezugriffe steigen, sobald ein Bewegtbild ausgestrahlt wurde, würde nur der größte Zweifler abstreiten, dass das TV-Branding die Online-Conversion beeinflusst.“

Hier finden Sie weitere Informationen zu den pilot-Leistungen im Bereich Performance Marketing.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Thomas Koch

Thomas Koch

Geschäftsführer

+49 (0)40 303766-53

t.koch@pilot.de