Alisa Türck über Mobile Trendthemen wie künstliche Intelligenz, Roboter & Virtual Reality

„Mobile first“ ist die Devise des Mobile World Congress in Barcelona. Die weltweit größte Konferenz für mobile Technologien, Produkte und Trends zieht Besucher aus über 200 Ländern an. Sie macht deutlich: Das Interesse an Mobile Trends ist ungebrochen.

Unternehmen verfolgen mehr denn je das Ziel, den Alltag ihrer Kunden smarter, vernetzter, kurzum – digitaler zu gestalten. Über alle Branchen hinweg machen Aussteller aus Werbung, Automotive, Banking, Gesundheit oder Bildung vor, was Werbungtreibende künftig für sich nutzen können.

Unsere Geschäftsführerin Alisa Türck, bei pilot Expertin für Digital-Themen wie Mobile Advertising und Internet of Things, spricht über die aktuellen Themen des Mobile World Congress in der Printausgabe von W&V. Im nachfolgenden Beitrag hat sie die wichtigsten Mobile Trends noch einmal zusammengefasst.

Lesen Sie hier, welche Neuerungen das 5G Mobilfunknetz, künstliche Intelligenz, Internet of Things sowie Virtual und Augmented Reality mit sich bringen. Außerdem geht es um Mobile Devices, digitale Assistenten und Roboter.

Alisa Türck fasst für das Magazin W&V Mobile Trends zusammen

Alisa Türck spricht in der W&V über Mobile Trends

Das 5G Mobilfunknetz sorgt bald für die Übertragung in Echtzeit

Das 5G Mobilfunknetz, der Nachfolger von LTE/4G, wird die Basis für eine vernetzte Welt. Es wird sicherlich noch bis 2020 dauern, bis 5G flächendeckend und nicht nur in Testumgebungen verfügbar sein wird. Ich konnte 5G allerdings schon live auf dem Kongress testen, in dem ich in Echtzeit ein Go-Kart gesteuert habe. Eigentlich nichts Besonderes, es sei denn, das Go-Kart befindet sich 70 km entfernt außerhalb des Messegeländes auf einer Rennstrecke.

Dank einer zunehmenden Bandbreite und Geschwindigkeit des mobilen Datenaustausches können Digitale Devices jeglicher Art in Echtzeit miteinander kommunizieren. Für selbst fahrende Autos, Smart Cities oder Internet of Things ist 5G unabdingbar. Vollständige Logistikketten werden intelligent miteinander vernetzt und ermöglichen einen reibungslosen Ablauf ohne Wartezeiten. Und auch Videos könnten innerhalb weniger Sekunden auf das Smartphone geladen werden.

Alisa Türck, pilot Geschäftsführerin

Alisa Türck über die neuesten Mobile Trends des Mobile World Congress

Das Internet of Things passt sich smart den Kundenbedürfnissen an

Smart Home, Connected Cars, Internet of Things. Während bei 5G der technische Standard im Vordergrund steht, geht es bei Internet of Things um die tatsächliche Vernetzung und den Datenaustausch. Es gibt bereits Smart Homes, die sich über mobile Devices öffnen und schützen lassen. Raumtemperatur, Lichtstimmung, Musik – alles wird an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst. Die neue Generation der Connected Cars fährt nicht nur autonom, sondern ist auch an die Bedürfnisse und den Terminplan des Fahrers angepasst. Das Auto kennt bereits die Verkehrssituation und Wetterbedingungen und empfiehlt die optimale Startzeit.

Künstliche Intelligenz - Eine Chance für Werbungtreibende und Agenturen

Wenn 5G der neue technische Standard ist, mit dem Daten übermittelt werden, so wird es die künstliche Intelligenz ermöglichen, Daten richtig zu verarbeiten und auch intelligent anzuwenden. SAP zeigt am Beispiel der Stadt Hamburg den Einsatz von künstlicher Intelligenz in einer der ersten „Live Connected Cities“.

In Realtime-Analysen, die über unterschiedlichste Sensoren und Daten erhoben werden, können mit künstlicher Intelligenz mögliche Verkehrsprobleme bereits im Voraus erkannt und im besten Fall vermieden werden. Werbetreibende und Agenturen müssen lernen, die Algorithmen der künstlichen Intelligenz zu verstehen. Sie muss auch in der Werbung genutzt werden, um den nächsten Schritt der Konsumenten vorherzusagen. Ich freue mich schon darauf, in Bannern nicht mehr das Produkt angezeigt zu bekommen, das ich mir bereits angeschaut oder sogar gekauft habe, sondern auf Produkte aufmerksam gemacht zu werden, die zu mir passen und die ich morgen kaufen werde.

“ Werbetreibende und Agenturen müssen lernen, die Algorithmen der künstlichen Intelligenz zu verstehen. Sie muss auch in der Werbung genutzt werden, um den nächsten Schritt der Konsumenten vorherzusagen. ”Alisa Türck, pilot Geschäftführerin

Virtual und Augmented Reality werden weiter an Bedeutung gewinnen

So wichtig die Themen 5G und künstliche Intelligenz auf dem Mobile World Congress sind, so häufig begegnet man auch Virtual Reality und Augmented Reality. Samsung gab Messebesuchern zum Beispiel die Möglichkeit, ihre Virtual-Reality-Brillen zu erleben. Eine virtuelle Achterbahnfahrt, unterstützt durch Sitze, die sich den Bewegungen anpassen, brachte die Messebesucher zum Schreien. Das Gehirn war bereits nach wenigen Sekunden nicht mehr in der Lage, zwischen virtueller und realer Welt zu unterscheiden. Sony hat ebenfalls diverse neue Produkte vorgestellt. Der Hersteller verwandelt zum Beispiel mit dem Xperia Touch und den integrierten Sensoren jeden Tisch in eine touch-fähige Fläche – vom Webbrowser über Spiele bis zu einer Klaviertastatur. Als leidenschaftliche Klavierspielerin habe ich das natürlich gleich getestet. Das Ergebnis war sehr beeindruckend.

Und nach dem Durchbruch von Virtual Reality wird das nächste Level Mobile-VR sein. Integrierte 360 Grad Kameras werden in Zukunft Standard sein. Und damit wird Virtual Reality für jeden erschwinglich sein.

Bei Mobile Devices rücken Features in den Vordergrund

Auf dem Mobile World Congress werden regelmäßig die neuesten Mobile Devices vorgestellt. Die Innovationen bei Smartphones sind eher übersichtlich, daher rücken neue Features wie 4K Display, bessere Kameras oder Farben in den Vordergrund.

Die Achillesferse des Smartphones ist nach wie vor die geringe Akkulaufzeit. Einige Anbieter versprechen schnellere Ladetechniken. Ein schönes Retro-Gegenstück hat sicherlich Nokia mit dem Modell Nokia 3310 präsentiert. Ein Telefon endlich wieder nur zum Telefonieren. Der Hersteller verspricht bis zu 22 Stunden Gesprächsdauer oder einen Monat Akkulaufzeit.

Digitale Assistenten und Roboter noch in den Anfängen

Nach Google, Apple, Microsoft und Amazon stellt nun auch Sony einen sprachgesteuerten, digitalen Assistenten vor – den Xperia Agent, der mit eingebauter Kamera und Display sich zu mir wendet, mit mir spricht und meine Fragen beantwortet. Auch Roboter waren vereinzelt zu finden, die vollständige Konversationen geführt haben. Sicherlich noch in den Anfängen, aber mit genügend künstlicher Intelligenz sind in Zukunft ganz andere Szenarien vorstellbar.

Hier können Sie den W&V-Print-Artikel mit Alisa Türck kostenfrei herunterladen.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zu unseren Leistungen im Bereich Mobile Marketing.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Alisa Türck

Alisa Türck

Geschäftsführerin

+49 (0)40 303766-383

alisa.tuerck@pilot.de