Peer Wörpel im "W&V"-Interview über die Entwicklung der Plattform

  • Veröffentlicht:
  • 30.03.2016

Mit 320 Millionen aktiver Nutzer weltweit hat die soziale Plattform Twitter Ende März seinen zehnjährigen Geburtstag gefeiert, doch: Laut des Fachmagazins „Werben & Verkaufen“ dürfte „entspanntes Zurücklehnen […] eher nicht angesagt sein.“

So würden Investoren die Wachstumsperspektiven bemängeln und Twitter von anderen, jüngeren Social Media-Plattformen überholt; die Bestandsnutzerschaft allerdings ließe sich gut monetarisieren.

Wie es ganz konkret für den deutschen Markt aussieht? Das wollte „Werben & Verkaufen“ von unserem Direktor Beratung Kreation Peer Wörpel im Interview wissen.

Einen Auszug aus dem Beitrag finden Sie online auf W&V. Das komplette Gespräch gibt’s hier zum Nachlesen.

Peer Wörpel, Direktor Beratung Kreation

Peer Wörpel, Direktor Beratung Kreation

Wie beurteilen Sie die Entwicklung von Twitter für den deutschen Markt?

Gerade in Deutschland bleibt Twitter bis dato noch deutlich hinter den Erwartungen, leider. Bisher scheint ein Sprung aus der Nische in die Massen nicht gelungen, wobei Twitter immer noch DAS Medium für Echtzeit-Themen und zudem Keimzelle für viele virale Trends ist.

Und welche Rolle spielt Twitter für die Mediaplanung?

Aktuell eine eher untergeordnete Rolle: Twitter wird punktuell für ganzheitliche Konzepte eingesetzt und als begleitende Maßnahme größerer TV-Kooperationen, um hier bei Highlight-Events ergänzende Kommunikation abzubilden.

Wo muss Twitter nachlegen?

Der Ausbau an aktiven Nutzern muss deutlich erhöht werden. Die Strategie, über prominente Köpfe und Medienhäuser Content auf Twitter stattfinden zu lassen, benötigt jetzt eine Weiterentwicklung.

Dinge wie Exploration, Aggregation, Recommendations sind deutlich ausbaufähig. Passive Nutzung, gerade durch Einbindung von Tweets durch Medien, ist ein zu geringer Asset in Bezug auf werblich zu nutzende Reichweiten.

Für welche Ansätze ist Twitter eine gute Plattform?

Multiplikatoren lassen sich weiterhin hervorragend über Twitter erreichen, genau wie der ergänzende Einsatz zu Großereignissen sind das tolle Möglichkeiten. Darüber hinaus können Unternehmen auch ähnlich zu Search wiederkehrende Themen dauerhaft mit einer Ad Strategie begleiten. Dies wird bis Dato vom Markt zu wenig genutzt, bringt aber tolle Ergebnisse. Twitter kann zudem je nach Unternehmen eine wichtige Rolle in Bezug auf Kommunikation, CRM, Support etc. in Social Media-Strategien darstellen und ist immer eine Betrachtung wert.

Hier bekommen Sie mehr Informationen über Social Media Marketing und Mediaplanung und -einkauf Digital.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Peer Wörpel

Peer Wörpel

Direktor Beratung Kreation

+49 (0) 40303766-7863

p.woerpel@pilot.de