Programmatic-Experte Kai-Peter Grafeneder über spannende Advertising-Strategien von Top-Marken

Unser pilot Kai Peter Grafeneder ist auf der d3con, die sich rund um die Zukunft der digitalen Werbung dreht, unterwegs gewesen. Gemeinsam mit über 1.500 Teilnehmern hat sich unser Leiter Beratung Programmatic Advertising hier mit den anderen Teilnehmern der führenden Agenturen, Publisher und Dienstleister ausgetauscht.

Sein Fokus sowie der unserer anderen piloten vor Ort lag dabei vor allem auf Themen wie die stärkere Personalisierung der Werbung, die Notwendigkeit der Qualitätssicherung sowie die hohe Relevanz von Datennutzung, -hoheit und -schutz. Außerdem ging es um intelligentes Audience Management zur Zielgruppen-Erreichung, zielgerichtete und kundenspezifische Technologieauswahl und vieles mehr.

Programmatic-Experte Kai-Peter Grafeneder hat mit uns über die Veranstaltung gesprochen, die er besonders spannend fand und sein persönliches Fazit gezogen.

Kai-Peter Grafenender, Leiter Beratung Programmaic Advertising

Kai-Peter Grafenender, Leiter Beratung Programmaic Advertising

Welche d3con-Veranstaltung war dein persönliches Highlight?

Mein Highlight der Veranstaltung war das Panel „Top Brand-Advertisers‘ Strategy“, bei dem führende Werbetreibende von ihren Strategien und Erfolgen berichtet haben. Darunter befanden sich Speaker von ERGO Direkt, Lensspirit, Telefónica, Deutsche Bahn, InBev, Raisin und OTTO.

Diese sieben Advertiser haben Einblick in ihre programmatische Strategie gegeben: So hat sich gezeigt, dass die vor zwei, drei Jahren auf der d3con diskutierten, theoretischen Modelle der umfassenden Nutzung von Daten über alle Kanäle hinweg jetzt auch konkret Anwendung finden.

Welche Insights waren hier besonders spannend?

Dass kleinere mittelständische Unternehmen, wie beispielsweise Lensspirit, nun Technologie lizenzieren und durch eine intelligente Verknüpfung von Daten aus allen Bereichen deutliche Vorteile gewinnen, fand ich sehr interessant.

So werden Kampagnendaten aller Kanäle, CRM- und On-Site Nutzerverhalten- sowie weitere Daten zusammengebracht und beispielsweise in der Angebots- und On-Site Optimierung sowie der Steuerung der Search und Display Aktivitäten eingesetzt.

Dem Panelisten Sang Tanzer von Lensspirit kann hier nur vollkommen zustimmen: Auch für Mittelständler sind Investitionen in eigene Technologien lohnenswert, wenn man „Data Driven“ als Modell zur ganzheitlichen Steuerung digitaler Kanäle versteht.

Auch der Ansatz von Telefónica, den Daniel Distler auf dem Panel vorgestellt hat, war sehr spannend: Hier wurden nach dem Zusammenschluss von O2 und E-Plus die Branding und Performance Teams zusammengelegt und alle Maßnahmen mit Daten angereichert sowie aufeinander abgestimmt.

In dem gesättigten und sehr stark Preis getriebenen Markt ist die Markenbindung zusammen mit der Preisgestaltung zentral – und damit ist eine intelligente Nutzung vor allem von CRM-Daten fast zwingend.

Telefónica hat in diese Strategie auch das Content-Portal „Curved“ integriert, über das Nutzer einerseits gebunden, andererseits Daten auch über Interessen und Vorlieben gesammelt werden.

Und außerdem?

Der Beitrag von ERGO direkt, der in eine ähnliche Richtung ging: „Daten-Silos öffnen, CRM-Daten nutzen und mit manuellen Tests herausfinden, was funktioniert und was nicht.“

Der agile Ansatz, der Scheitern als positive Option sieht, um langfristig Lösungen zu entwickeln und dann zu automatisieren, hat mich sehr begeistert – und er schien auch bei allen anderen Rednern Anklang zu finden.

Welches Fazit ziehst du als Programmatic-Experte hieraus?

Unser pilot-Ansatz, Kunden im Aufbau von einer eigenen Infrastruktur zu beraten und Service auch rund um die Bereiche Datenanalyse und datenbasierte Aussteuerung aller Media- und Content-Kanäle anzubieten, spiegelt genau die Bedürfnissen dieser Advertiser wider.

Die Verknüpfung von Kreation, Media, Technologie und Forschung – also das seit je her bestehende Agenturmodell von pilot – ist die zentrale Grundlage für ein erfolgreiches digitales und datengetriebenes Marketing.

Die Basis für gezieltes „Testen, Lernen, Skalieren“ bietet unser transparentes, partnerschaftliches Modell im Programmatic Advertising Service. Hier können wir unseren Kunden einen klaren Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Hier bekommen Sie mehr Informationen über Programmatic Advertising mit pilot sowie digitale Mediaplanung
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Kai-Peter Grafeneder

Kai-Peter Grafeneder

Leiter Beratung Programmatic Advertising

+49 (0) 40 303766-266

K.Grafeneder@pilot.de