Christian Inatowitz über den Berliner Medienclub und die Vermittlung von Medienkompetenz

  • Veröffentlicht:
  • 18.02.2016

Für „New Business“ hat unser Berliner Geschäftsführer Christian Inatowitz einen Gastbeitrag über unseren „pilot Medienclub“ geschrieben, der das soziale Engagement unserer piloten zum Thema hat. So sind wir nicht nur in Hamburg, sondern auch in Berlin regelmäßig unterwegs, um Grundschulkinder im richtigen Umgang mit sozialen Medien zu schulen.

„Das Internet ist aus dem Leben unserer Kinder nicht mehr wegzudenken“, schreibt Christian Inatowitz. Doch: „Der richtige Umgang damit will gelernt sein. Hilfestellung bietet das Projekt Medienclub.“

Den Artikel unseres Geschäftsführers finden Sie in der Print-Ausgabe der „New Business“ Nr. 6/08.02.16, außerdem können Sie ihn auf dieser Seite komplett nachlesen.

Christian Inatowitz, Geschäftsführer pilot Berlin

Christian Inatowitz, Geschäftsführer pilot Berlin

Willkommen im "pilot Medienclub"

Machen wir uns nichts vor: Die Generation der „Digital Natives“ hat uns längst überholt – zumindest, was das Kommunikationsverhalten des 21. Jahrhunderts betrifft. Facebook, Instagram, What’s App, Snapchat und Co. gehören längst zum Alltag der Jüngsten, die Daumenfertigkeit und Chat-Kompetenz sind perfekt ausgeprägt. Kein Tag vergeht ohne Posten, Liken, Sharen. Eine Welt ohne Internet haben unsere Kids nicht erlebt und können sie sich auch gar nicht vorstellen.

Allerdings sind sich Kinder und auch Jugendliche längst nicht immer der Gefahren und Risiken bewusst, die im Netz lauern.

Dabei stehen beispielsweise die Lehrer vor der täglichen Herausforderung, wie sie mit Internet und Smartphone am sinnvollsten in der Schule umgehen: Ganz verbannen oder doch lieber in den Unterricht zu integrieren?

Ein Medientraining, das Spaß macht

pilot setzt hier an und hat in Kooperation mit der Stiftung Kinderjahre den „Medienclub“ ins Leben gerufen. Die Hamburger piloten haben vor drei Jahren ein modulares Konzept entwickelt, das sie bereits mehrfach in ausgewählten Grundschulen umgesetzt haben. Denn schließlich ist es spätestens im Schulalter an der Zeit, die Medienkompetenz spielerisch, aber gezielt zu fördern.

Stefanie Rhenisch, unsere federführende Berliner Projektleiterin, hat das bereits bestehende Modell für Berlin adaptiert und sukzessive umgesetzt. Dabei setzen wir in der Jahrgangsstufe vier an, da in diesem Alter erfahrungsgemäß die Aufnahmebereitschaft für mediale Inhalte und die Selbstreflexion der Kinder mit am größten ist. Zudem beschäftigen sich die Kids dann auch bereits aktiv mit dem Internet und besitzen in der Regel schon ein Handy oder Smartphone.

Medienkompetenz spielt eine große Rolle im digitalen Zeitalter.

Medienkompetenz spielt eine große Rolle im digitalen Zeitalter.

Das Konzept ist auf die Bedürfnisse der Viertklässler abgestimmt

Das Konzept: An vier Workshop-Tagen wird jeweils mit zwei Doppelstunden in der Schule unterrichtet. Dabei durchlaufen die Kleinen mehrere thematische Stationen: „Medien 1×1“, „Suchmaschine“ und die „Surfschule“.

Wir zeigen dabei auf, welche Medien wie genutzt werden, erarbeiten gemeinsam, welche Internet-Seiten sich für Kinder eignen, was beim Surfen zu beachten ist oder auch wie eine Agentur wie pilot arbeitet.

Und auch die schulischen Leistungen der Kids profitieren vom Club, denn die Medientrainer vermitteln beispielsweise, wie die Schüler das Informationsangebot im Netz sinnvoll für die Hausaufgaben-Recherche nutzen können.

Zum krönenden Abschluss gibt es für die jungen Teilnehmer einen Medienclub-Ausweis. Außerdem dürfen die Kids noch einen halben Tag in der Agentur verbringen.

Da das Projekt so erfolgreich gestartet ist, haben unsere piloten das Medientrainingskonzept im vergangenen Jahr für Berlin adaptiert. Highlight ist dabei der Besuch einer Redaktion, beispielsweise des Kindersenders „Radio Teddy“. Hier können die Schüler Redaktionsluft schnuppern, aber auch selbst aktiv werden und ein eigenes Hörspiel aufnehmen.

Leider sind gute Unterrichtsmaterialien für den Themenbereich Medien kaum zu finden. Daher haben wir eigene Unterlagen entwickelt, die wir den Schulen zur Verfügung stellen. Diese sind interaktiv gestaltet und vermeiden einen langweiligen Frontalunterricht.

Das Projekt ist auch in Berlin bei allen Beteiligten auf so positive Resonanz gestoßen, dass die Fortsetzung sicher folgt. Zudem wollen einige der beteiligten Lehrer die Inhalte des Medienclubs künftig in ihren Unterrichtsplan einfließen lassen.

Mit den piloten geht's interaktiv durch den Medienschungel

Eine Welt ohne digitale Medien? Für die Generation Snapchat & Co. unvorstellbar. Umso wichtiger ist es, die Schüler zu kritischen und selbstbestimmten Mediennutzern zu erziehen – weg vom passiven Konsum und hin zu einem bewussten und sinnvollen Umgang mit den vielfältigen medialen Angeboten.

Medienkompetenz hat heute einen extrem hohen Stellenwert – ganz besonders auch im Hinblick auf die spätere berufliche Qualifikation. Deshalb sind wir alle gefordert, die Kinder an die Hand zu nehmen und sie auf dem Weg durch den Mediendschungel sicher und umsichtig zu begleiten.

Der "pilot Medienclub" trainiert Berliner Grundschulkinder im Umgang mit Medien.

Der "pilot Medienclub" trainiert Berliner Grundschulkinder im Umgang mit Medien.

Hier bekommen Sie mehr Informationen zu unseren allgemeinen Media-Leistungen sowie klassischer und digitaler Mediaplanung.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Christian Inatowitz

Christian Inatowitz

Geschäftsführer

+49 (0) 30 688323-20

C.Inatowitz@pilot.de