Damian Rodgett resümiert das Jahr 2015 und benennt die wichtigsten Trends für 2016

Mit Blick auf das vergangene Jahr und die zukünftigen Entwicklungen in 2016 hat das Fachmagazin „invidis“ Marktteilnehmer der Digital Signage- und Digital Out-of-Home-Branche befragt – so auch unseren Geschäftsführer Damian Rodgett, der pilot Screentime verantwortet.

Die Fokusthemen des Jahreskommentars unseres Experten waren die digitale Transformation, insbesondere die Digitalisierung des Point of Sale, sowie die Rolle von Digital Signage.

Wie Damian Rodgett das Jahr 2015 für pilot Screentime bewertet, welche Themen unsere piloten begleitet haben und vor allem auch, welche Trends 2016 interessant sein werden, erfahren Sie auf der „invidis“-Website sowie komplett im Nachfolgenden.

Damian Rodgett, Geschäftsführer pilot Screentime

Damian Rodgett, Geschäftsführer pilot Screentime

Was war und was bleibt im Digital Signage- und OoH-Bereich besonders spannend?

Die Digitalisierung des Point of Sale (POS) hat uns 2015 stark beschäftigt. Vor allem die Herausforderung, die Online-Welt mit der POS-Welt zu vereinen. Und was für uns im vergangenen Jahr spürbar war, hat sich nun zu einer Pflichtanforderung für 2016 entwickelt.

Kunden wünschen sich Kommunikation und Strategien über alle Kanäle und Touchpoints hinweg. Digital, in Echtzeit und automatisch ansteuerbar.

Hier haben wir 2015 eine Reihe sehr erfolgreicher Innovationsprojekte umgesetzt: So haben unsere piloten sehr viele Projekte realisiert, die für Begeisterung gesorgt und Kunden nachhaltig davon überzeugt haben, dass POS-Bildschirmkommunikation nicht nur ein „Nice-to-have“, sondern definitiv ein „Must have“ ist!

Eine wichtige Erkenntnis war dabei, dass sich nicht immer nur alles um das Thema Digital Signage dreht. Vielmehr geht es darum, die Out-of-Home- und POS-Kommunikation besser, schneller und einfacher zu verzahnen.

„Omni-Channel Marketing“ ist seit Langem bei den Marketing- und Werbeverantwortlichen ein Thema. Allerdings sieht die Realität aktuell deutlich anders aus. Die einfachen Dinge wie z. B. die Aktualisierung von Kreativem per Knopfdruck nehmen immer noch viel Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch – sei es bei großen oder kleinen und mittelständischen Unternehmen. Es liegt nun in unserer Verantwortung, solchen Kunden effiziente und Budget-schonende „Omni-Channel“-Instrumente anzubieten, weiterzuentwickeln und ihnen hierüber einen entscheidenden Mehrwert zu bieten.

Welche Themen werden uns 2016 beschäftigen?

Mit Blick auf das vergangene Jahr ergeben sich für Damian Rodgett sechs Trends, die unsere pilot Screentime im Jahr 2015 beschäftigt hat und auch in Zukunft weiter fordern wird:

Trendthema 1: Den meisten Kunden ist deutlich bewusst, dass sie mit vielen anderen Marken und Produkten am Point of Sale im Wettbewerb stehen und hier durch digitale Bildschirm-Kommunikation spannendes Differenzierungspotenzial entstehen kann. Die Flagship-Stores sind nach wie vor die Aushängeschilder der Digital Signage-Branche, doch: 2016 geht es nun um die Skalierbarkeit diverser POS-Screen-Lösungen an mehreren Standorten.

Trendthema 2: Eine digitale „Customer Journey“ von Online bis POS scheint 2016 mehr und mehr realistisch sowie realisierbar zu sein. So werden alle analogen Kommunikationsflächen kontinuierlich digitalisiert, Marketingentscheider können Insights über Konsumentenverhalten zukünftig und mit deutlich mehr Hintergrundwissen als im Vorjahr einfacher ermitteln. Zudem gibt es nun auch die Möglichkeit, Digitale Out of Home-Screens mit Programmatic Content zu bespielen – etwas, das vor kurzem noch fast undenkbar gewesen ist.

Trendthema 3: Ein moderner und zeitgemäßer Markenauftritt gehört jetzt zu den POS „Must-Haves“. Hauptverantwortlich für diese Entwicklung sind die mittlerweile bezahlbaren LFDs (Large Format Displays) und die einfach zu integrierende Internetkonnektivität am POS.

Trendthema 4: Aufmerksamkeit und Innovation, mehr denn je sind dies wichtige Treiber am POS. So sind unsere transparenten Kühlschränke mit Screen, welche wir im ersten Schritt für die Marke „hella Mineralwasser“ entwickelt haben, ein absolutes Leuchtturmprojekt in Europa. Die Entwicklung des innovativen Kühlschranks genießt im Markt eine große Beliebtheit und Akzeptanz. Solche innovativen POS-Projekte entstehen nur im Zusammenspiel zwischen Agentur und Kunde. Die wichtigsten Zutaten dabei sind Zeit und Geduld auf beiden Seiten.

Trendthema 5: Big Data beschäftigt Kunden komplett unabhängig von der Größe des Unternehmens. Doch haben sich bisher die Wenigsten mit „Business Intelligence“ und „Data-Visualization“ beschäftigt – und das ist durchaus ein Fehler. So ist der Besitz von zu vielen Daten, die obendrein nicht ausgewertet werden, genauso ineffizient, wie zu wenig Daten vorliegen zu haben. Für Kunden, die ihre KPIs stets im Blick behalten wollen, ist „Data-Visualization“ immer mehr ein unverzichtbares Entscheidungstool.

Trendthema 6: Durch innovative, intuitive und spaßige Anwendungen können Kampagnen am POS begeistern, Interaktivität und „Gamification“ werden für Kunden immer attraktiver. Zum Beispiel haben wir in diesem Jahr mit unserer „iWall-Installation“ die ersten Erfahrungen mit Endkunden gesammelt: So wurden hier in einer großen Multitouch-Videowall die Bereiche Shoppen, Spielen und Surfen gleichzeitig vereint. Eines ist klar: Interaktivität am POS scheint erwünscht und kann eine logische Ergänzung zur Smartphonenutzung sein.

Und, was steht 2016 über diesen Themen? Was vereint die Trends miteinander?

Als übergreifenden Trend haben wir im vergangenen Jahr das Zusammenwachsen von Online- und Outdoor-Medien gesehen. Ein Trend, der die Präzision des Internets und die Kraft des Point of Sale endlich zusammenbringt. Davon, dass uns diese Entwicklung auch im Jahr 2016 weiter sehr intensiv beschäftigen wird, sind wir überzeugt. Wirkungsvolle Kauf-Trigger am POS entstehen nur, wenn in der Integration alle Touchpoints berücksichtigt werden. Das „Internet der Dinge“ scheint schließlich nicht mehr allzu weit entfernt zu sein.

Hier bekommen Sie mehr Informationen über pilot Screentime sowie digitale Bildschirmkommunikation und Screens.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Damian Rodgett

Damian Rodgett

Geschäftsführer pilot Screentime

+49 (0)40 303766-17

D.Rodgett@pilot-screentime.de