Jürgen Irlbacher über die Bedeutung von Content Marketing, insbesondere für pilot als Mediaagentur

  • Veröffentlicht:
  • 23.12.2015

Für das aktuelle „CP Monitor“-Magazin mit dem Titel „Content Marketing – ein Trend wird erwachsen“ ist Jürgen Irlbacher, Creative Director Content, interviewt worden.

Im Gespräch mit unserem Bewegtbild-Experten ging es um die Bedeutung von Content Marketing für pilot, das Content-Angebotsportfolio über Videoinhalte hinaus sowie die Rolle von Mediaagenturen als kreativer Content-Anbieter.

Das Interview mit Jürgen Irlbacher finden Sie in der „CP Monitor“-Print-Ausgabe 4/15 sowie in Gänze im Nachfolgenden.

Jürgen Irlbacher, Creative Director Content bei pilot

Jürgen Irlbacher, Creative Director Content bei pilot

Warum bietet pilot Bewegtbild-Produktionen an, Herr Irlbacher?

Bei pilot fiel diese Entscheidung schon sehr früh, insbesondere mein Kollege Andreas Türck hat vor dem Hintergrund seiner TV-Karriere als Moderator und Ideenproduzent sehr viel Know-how mitgebracht: Er erkannte früh, dass es für Marken Sinn macht, auch selbst Bewegtbild-Content zu produzieren, den die Zielgruppe gern konsumiert und der ihnen Mehrwert bietet.

So hat er unter anderem für OTTO „Bunte Life“ produziert – ein preisgekröntes und eines der ersten interaktiven Livestreaming-Formate für People-, Lifestyle- und Mode-affine Frauen.

Die „pilot Entertainment“, die sich auf Branded Entertainment und Branded Content spezialisierte, bildete mit ihrer Gründung 2007 schließlich den Startschuss für groß angelegte Bewegtbild-Produktionen seitens pilot: Zum Beispiel ist für Sennheiser das Web-TV-Format „Music Mix“ sowie in Kooperation mit Procter&Gamble „Life & Harmony“ konzipiert und umgesetzt worden.

Aktuell realisiert pilot beispielsweise für OTTO das bekannte Modeformat „Stylediaries“.

Wie kompetent sind Mediaagenturen mit Blick auf das Thema Content Marketing?

Bei pilot legen wir seit Jahren einen sehr starken Fokus auf die Ausspielung und Verbreitung von Werbung im digitalen Raum: Wir betreiben Marktforschung, entwickeln Planungs- und Analysetools und erarbeiten auf dieser Basis Mediastrategien und Mediapläne, die wiederum eine entsprechende Reichweite in den unterschiedlichen Kanälen erzielen – und das alles orchestrieren wir maßgeschneidert für unsere Kunden.

Das heißt also: Als Mediaagentur setzen wir uns tagtäglich sehr genau mit den Zielgruppen von Marken und deren Mediennutzung auseinander. Und diese Learnings aus dem Media-Bereich wiederum bringen wir in die Produktion und Verbreitung von redaktionellem Content hinein.

In dieser rasanten, technologisierten Welt wird ein Verständnis dafür benötigt, wie der Content an die Zielgruppe gelangt, vor allem im digitalen Raum – und genau diese Expertise bringt pilot mit.

Hat man als Mediaagentur dann auch noch kompetente Experten für Content an Bord, kann dieses Know-how perfekt unter einem Dach miteinander verbunden werden – und so bin auch ich als langjähriger TV-Showproduzent vor zwei Jahren zu pilot gekommen. pilot ist auch hinsichtlich der Kreation sehr fortschrittlich und treibt neue Ideen voran.

Sind Content Marketing-Strategien geeignet, der klassischen Werbung den Rang abzulaufen?

Durchaus. Daher wird es zwangsläufig auch zu Budgetverschiebungen kommen und gerade in den letzten Monaten ist das deutlich geworden: Wir bekommen immer mehr Anfragen zum Thema „Content Marketing“ – und egal, welchen Namen man dem Kinde gibt, das Thema wird uns lange beschäftigen. Marken werden immer mehr selbst zu Programm-Machern und am Ende wird es ein Mix aus allen Disziplinen der Werbung geben.

Die paradigmatische Diskussion um das Thema „Content Marketing“ finde ich ehrlich gesagt auch etwas müßig, da es kein Hype oder ein Mode-Thema ist, das künstlich erzeugt wurde.

Content Marketing ergibt sich einfach zwangsläufig aus dem Mediennutzungsverhalten der Menschen.

Welche Content-Formate gehören über Bewegtbild hinaus zum pilot Angebotsportfolio?

Content Marketing umfasst ja nicht nur Bewegtbild. Deshalb setzen wir natürlich auch content-getriebene Plattformen um, die zusätzlich zu Bewegtbild-Inhalten auch mit Text, Fotos und User generated Content befüllt werden.

pilot hat für OTTO beispielsweise die Kampagne „No rules just fun“ ins Leben gerufen und ab der ersten Idee betreut.

Sämtliche Elemente wurden hierfür inhouse kreiert und umgesetzt: Vom Grundgedanken der OTTO-Kampagne, über die Video-Produktion, den Schnitt und die Post-Production bis hin zur  die Programmierung des Front-Ends der Website und der Entwicklung der bewerbenden Content-Kacheln – ein perfektes Beispiel dafür, wie Kreation, Media und Technologie bei pilot zusammenarbeiten.

Und welche weiteren kreativen Angebote sind für pilot denkbar?

Was das angeht, sind wir schon seit vielen Jahren gut und breit aufgestellt: Wir haben bei pilot viele Spezialisten aus den Bereichen Redaktion, Kreation, Marketing, Programmierung, Out of Home und Social Media. Durch unsere besondere Mischung aus medialer, digitaler, werblicher und redaktioneller Expertise schaffen wir so erfolgreiche digitale Markenerlebnisse.

 

Unsere Herangehensweise ist hier zumeist Content getrieben, bei der Konzeption zeigen wir ein ausgeprägtes Gespür für die richtige Kombination von Content, Kontext und Medium.

Und somit sorgen wir bei pilot schließlich für die beste Customer Experience – passend zur Marke.

Hier bekommen Sie mehr Informationen über Branded Content und dem Leistungsangebot der pilot Kreation.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Jürgen Irlbacher

Jürgen Irlbacher

Creative Director Content

+49 (0) 40 303766-321

j.irlbacher@pilot.de