Ina-Christin Schliep im Gespräch mit "Absatzwirtschaft" über die Zielgruppe 50 plus

  • Veröffentlicht:
  • 15.05.2015

Für werbungtreibende Unternehmen sind ältere Konsumenten relevanter denn je. Bei den ab 50-Jährigen wächst die Internetnutzung stetig, vor allem die mobilen User nehmen über den Einstieg ins Netz mit Tablet und Smartphone zu. Den meisten Zuwachs gibt es jedoch bei den über 60-Jährigen, hier ist mittlerweile jeder zweite auf mobilen oder Desktop-Geräten online.

Was die Entwicklung der Zielgruppe 50 plus für die Mediaplanung bedeutet? Darüber hat unsere pilotin Ina-Christin Schliep, Direktorin Mediaplanung in Hamburg, mit „Absatzwirtschaft“ gesprochen.

Den kompletten Artikel können Sie in der Print-Ausgabe der „Absatzwirtschaft“ 4/2015 lesen. Einen Auszug aus dem Beitrag haben wir Ihnen nachfolgend aufbereitet.

Ina-Christin Schliep, Direktorin Mediaberatung bei pilot

Ina-Christin Schliep, Direktorin Mediaberatung bei pilot

Mediaplanung für über 50-Jährige ist so komplex wie ihre Lebenswelten

Der Einstieg in das Internet wird für die ältere Zielgruppe ab 50 Jahren immer einfacher: Vor allem die mobile Nutzung mittels Smartphone und Tablet hat die Attraktivität des Online-Mediums erhöht, regelmäßig neue Hardware-Produkte und Anwendungen begünstigen die nun noch komfortablere und flexiblere Nutzung des Netzes.

„Diese Zielgruppe als Silver Surfer zu beschreiben, sollte die werbetreibende Industrie allerdings lassen“, erklärt Ina-Christin Schliep gegenüber „Absatzwirtschaft“. Die über 50-Jährigen fühlen sich mindestens 10 Jahre jünger und können sich mit der Bezeichnung daher kaum identifizieren.

Warum? Weil sie verschiedenen Lebensmodellen mit unterschiedlichen Prioritäten nachgehen, so das Fachmagazin.

Die einen konzentrieren sich beispielsweise stark auf ihre Familie, auch die Themen Frührente oder die Planung neuer Reisen spielen eine Rolle. Die anderen wagen den Schritt in die Selbstständigkeit und stellen den Job in den Fokus ihres Alltags.

Klar, dass verschiedene Lebensumstände auch eine unterschiedliche Mediennutzung mit sich bringen.

 

Digitale Media-Kampagnen für Best Ager planen

Ina-Christin Schliep erklärt: „Bei Kampagnen mit Online-Fokus spielen bei der Zielgruppe 50 plus die Targetingmöglichkeiten für die Mediaplanung die größte Rolle. Das sind bekanntermaßen E-Mail-Portale und Nachrichtenseiten.“

Um ältere Internet-User zu erreichen, „ist das klassische Targeting mit dem Kriterium Alter das effizienteste Mittel“, so die pilot Direktorin Mediaberatung.

Dass die tägliche Nutzungsdauer des Internets bei der älteren Zielgruppe insgesamt begrenzt ist, spielt für die Mediaplanung eine Rolle – vor allem dann, wenn ein starker Print-Plan zur Verfügung steht.

Wenn jedoch, so Ina-Christin Schliep, ein Print- mit einem Online-Angebot für Nutzung von Tablets ergänzt werden kann, nimmt der Mediaplaner diese Option gern mit in den Plan auf.

Wofür interessiert sich die Zielgruppe 50 plus?

„Themen, die vor Lebensfreude strotzen, sind beliebt“, beschreibt Ina-Christin Schliep die Interessen der älteren Zielgruppe.

Mit Blick auf Zeitschriften nennt sie Titel wie „Viva“, „Donna“, „Brigitte Woman“, „Landlust“ sowie Qualitäts-Nischentitel wie beispielsweise „Hohe Luft“ oder „Emotion“.

Auch Social-Media-Communitys werden in die Mediaplanung integriert: „Es gibt viele, die sich bei Facebook angemeldet haben oder auch bei Seniorbook aktiv sind“, sagt unsere Direktorin Mediaberatung. „Sie gehören zwar nicht zu den Digital Natives, denn für sie ist das Internet schlicht ein Medium, das dazu gekommen ist. Aber dennoch gewinnt es immer mehr an Relevanz“, betont Ina-Christin Schliep.

Hier bekommen Sie mehr Informationen zur klassischen Mediaplanung und digitalen Mediaplanung sowie unseren allgemeinen Leistungen im Bereich Media.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Ina-Christin Schliep

Ina-Christin Schliep

Direktorin Mediaberatung

+49 (0) 303766-9756

i.schliep@pilot.de